Artikel

Wie wählt man einen Holzboden für eine Wohnung oder ein Haus?

Bei einer großen Auswahl an Angeboten können Sie heutzutage eine unendliche Anzahl von Bodenbelägen auswählen. Einzelne Typen unterscheiden sich in Qualität, Preis oder Ausführung.

Sie können jeden Laminat- oder Vinylboden, PVC oder Linoleum, Fliesen, Naturstein oder verschiedene Betonoberflächenimitationen haben. Eines haben sie aber oft gemeinsam – die meisten versuchen immer noch, Holz zu imitieren. Warum ist das so?

Ein Holzboden steht mehr für Natur, natürliche Materialien, einem guten und angenehmen Gefühl, und damit er in einem guten Zustand ist und immer gut aussieht, muss er auch richtig gepflegt werden. Auf dem Markt finden Sie verschiedene Arten von Holzböden, die Sie entweder im Wohnungsbau oder in einem Einfamilienhaus verwenden können.

  • Parkettböden – Massivparkett und Fertigparkett in verschiedenen Ausführungen und Mustern
  • Massivholzdielen – Nut- und Federbretter aus verschiedenen Holzarten und Stärken/Längen

Die ideale Umgebung/Innenraum für Holz, und genauso auch für den Menschen, ist eine Temperatur von ca. 18-23 °C und eine Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60 %. Starke Veränderungen dieser Werte führen dazu, dass der Boden austrocknet oder im Gegenteil aufquillt.

Warum Holz?

Wie bereits erwähnt, verbinden Holzböden schönes Design und vor allem ein Element der Natur. Das Gefühl des Kontakts mit der Natur und die unverwechselbare Atmosphäre des Holzbodens sind kaum zu ersetzen. Bei verantwortungsvoller und gründlicher Pflege können sie jahrelang gut dienen und gut aussehen. Holz hat von allen anderen verwendeten Bodenmaterialien die besten Wärmedämmeigenschaften.

Vorteile von Holzböden im Wohnzimmer:

Natürliches und attraktives Aussehen – Holzböden mit ihrer Eleganz bringen Wärme in Ihre Wohnräume. Es gibt eine große Auswahl an Holzarten und Farben, die zu jedem Einrichtungsstil, von modern bis traditionell passen.

Langlebigkeit – Ein Holzboden ist strapazierfähig, um den Ansprüchen im Wohnzimmer standzuhalten. Sollte Ihr Holzboden einige Gebrauchsspuren wie Kratzer, Dellen aufweisen, kann die Oberfläche im Laufe ihrer Lebensdauer mehrmals abgeschliffen und neu lackiert oder geölt werden. Die Lebensdauer eines Holzbodens liegt je nach Qualität und Gesamtstärke zwischen 20 und 100 Jahren.

Angenehm und komfortabel – Ein Holzboden ist nicht so weich wie einen Teppichboden, doch unter den Füßen im Vergleich zu den keramischen Fliesen oder Laminatböden, ist er angenehm und warm. Bei der Auswahl spielt die Qualität des Holzes eine große Rolle.

  • Qualität

Neben der Wahl des Materials, aus dem der Holzboden hergestellt wird, ist ein wichtiger Aspekt die Herkunft und Verarbeitung. Die Dichte des Holzes wird durch die Umgebung beeinflusst, in der es wächst, daher ist das Holz von Bäumen in höheren Lagen, wo die Lufttemperatur niedriger ist, im Prinzip dichter und damit härter. Setzen Sie bei der Holzauswahl auf Experten.

  • Ökologie

Ein Holzfußboden vom Rohmaterial bis zur Veredelung ist heute ein Garant für einen ökologischen Boden mit allem, was dazugehört. Es gibt auf dem Markt bereits genügend Produkte für die Behandlung, Reinigung sowie Pflege von Holzböden, die den strengen Umweltstandards entsprechen.

  • Möglichkeit der Renovierung

Die Möglichkeiten zur Renovierung von Holzböden sind praktisch unbegrenzt. Als einziger Boden kann er unter Beibehaltung der Holzzeichnung und Struktur in einer anderen Farbe oder Art der Oberfläche verwandelt werden, was einzigartige Möglichkeiten der hohen Individualisierung des Holzbodens mit sich bringen.

  • Holzauswahl

Die am häufigsten verwendeten Holzarten für Fußböden sind Kiefer, Fichte, Eiche oder Buche. Ein Holzboden bietet eine breite Palette von Verwendungsmöglichkeiten im Außenbereich sowie im Innenbereich. Wir kümmern uns, um unseren Kunden Holzprodukte von höchster Qualität anbieten zu können. Das Holz für die Herstellung unserer Produkte wird sorgfältig ausgewählt, sortiert und im Freien getrocknet. Anschließend wird das Holz in einem Trockner ca. 4-5 Tage auf die erforderliche Luftfeuchtigkeit (11-14 %) getrocknet.

In unserem Angebot finden Sie folgende Arten:

  • nordische Fichte
  • sibirische Lärche
  • nordische Kiefer
  • Geeignete Oberflächenbehandlung von Holz

Der Holzboden muss feuchtigkeitsbeständig, leicht zu reinigen und hygienisch sein.

Arten der Oberflächenbehandlungen:

  • lackieren
  • ölen
  • eine Kombination aus beidem (außergewöhnlich auf dem Markt)

Der geölte Holzboden ist matt, wodurch nicht jeder Kratzer gleich zu erkennen ist.

Auf der anderen Seite sehen glänzend lackierte Holzböden luxuriös aus. Der Lack erzeugt eine dickere Schutzschicht.

  • Sie haben den Raum, das Holz und die Oberflächenbehandlung ausgewählt, was nun?

Die Größe der Holzbretter sollte mit der Größe des Raumes für den endgültigen optischen Effekt abgestimmt werden. In den meisten Fällen gilt, je größer der Raum, desto größere Holzlatten und umgekehrt können ausgewählt werden. Auf dem Markt gibt es nicht nur verschiedene Größen von Holzlatten, sondern auch verschiedene Arten/Mustern wie der Holzboden verlegt werden kann. Mit dem Verlegmuster können Sie auch optische Täuschungen wie Verkleinerung oder Vergrößerung des Raums erzielen.

Die bekanntesten Verlegmuster sind das Schiffsbodenmuster, Fischmuster oder das Schachbrett-/Würfelmuster.

Die optimale Länge und Breite für Ihre Räume sollten sie jedoch mit einem Fachexperten für Holzboden vorab besprechen.

Wie bei der Wahl des Holzlieferanten setzen Sie auch bei der Wahl von einer Montagefirma auf Experten mit langjähriger Erfahrung.